fbpx
Ein Tag in Wien |
Ninas Lieblingsplätze

Ein Tag in Wien |
Ninas Lieblingsplätze

Ein Tag in Wien |
Ninas Lieblingsplätze

Wien ist meine Lieblingsstadt. Hier gibt es unendlich viel zu entdecken und erleben. Man profitiert von der Infrastruktur einer Großstadt und genießt den Charme enger, kleiner Gassen. Wie mein perfekter Freizeittag in Wien aussieht, verrate ich euch hier.

Es ist gar nicht so leicht, sich einen Tag vorzustellen, an dem kein Termin eingetragen und keine Aufgaben zu erledigen sind. Natürlich arbeite ich gerne, aber hin und wieder brauche ich auch Zeit zum Abschalten und hierfür besuche ich all meine Lieblingsplätze in Wien. Ihr werdet merken, vieles spielt sich im 7. und 8. Bezirk ab – das liegt daran, dass ich hier meinen Lebensmittelpunkt habe. Aber auch ins Grüne soll es gehen und natürlich darf auch gutes Essen keinesfalls fehlen. Ich lade euch ein, meine Wohlfühlecken dieser Stadt zu erkunden und vielleicht bereichern sie ja auch euch, so wie mich.

Der Morgen – Ausgeglichen in den Tag

Nach dem Aufstehen bringe ich gerne meine Körper in Schwung. Manche laufen hierfür eine Runde, ich schwinge mich lieber auf die Yogamatte. Meistens praktiziere ich zu Hause, hin und wieder möchte ich aber auch unter Leute und mich für eine Stunde leiten lassen. Am liebsten gehe ich dann in eines der One Yoga Studios. Sie sind für mich einfach gut gelegen, ansprechend eingerichtet und die TrainerInnen sagen mir außerdem sehr zu.

Der Vormittag – Hat jemand Brunch gesagt

Ein perfekter Tag ohne Brunch? Bei mir unvorstellbar, denn das Frühstück, beziehungsweise die erste Mahlzeit am Tag, ist meine liebste. Deswegen würde ich mich mit meinen Freundinnen treffen und den Tag auf einem der Wiener Märkte kulinarisch starten. Am liebsten mache ich das im cafemina am Karmelitermarkt oder dem Café Frida am Brunnenmarkt/Yppenplatz.

Der Mittag – Ab ins Grüne

Anschließend möchte ich ins Grüne, um ein wenig abzuschalten. Wien ist zwar nicht so groß wie manch andere Hauptstadt, kann aber hin und wieder recht hektisch werden. Für den entspannenden Ausgleich fahre ich gerne auf den Kahlenberg und genieße eine Tasse Kaffee im Oktogon (der Baumkreis ist gleich um die Ecke) oder im Café Kahlenberg (hier könnt ihr eine atemberaubende Aussicht auf Wien genießen). Anschließend wird dann ein kleiner Spaziergang unternommen.

Wenn ich einmal nicht ganz so viel Zeit habe, dann fahre ich auch gerne auf die Stege an die Alte Donau (U2: Donaustadtbrücke). Hier lässt es sich hervorragend picknicken, mit Freunden quatschen und im Sommer plantschen (gratis).

Der Nachmittag – Schaufensterbummel gefällig?

Danach würde ich in die Neubaugasse fahren. Ich habe das Gefühl, dass hier täglich ein neues Geschäft eröffnet und dadurch gibt es auch immer Spannendes zu entdecken. Meine liebsten Läden sind der Vintage Store Bootik 54 (mehr zum Vintage-Einkaufen in Wien lest ihr hier), das Skandia-Paradies Copenhagen Hus und das Brillengeschäft Ace&Tate.

Der Abend – Für den Magen und den Geist

Wird es langsam dunkel, bekomme ich auch schon wieder Hunger. Was immer geht, ist Pho – im Nguyen’s Pho House gibt es die beste. Ich bestelle meistens die vegetarische und kann sie nur wärmstens empfehlen. Sooo lecker. Wenn wir im asiatischen Raum bleiben und uns auch in Wien nicht mehr viel weiter bewegen wollen, dann ist auch das Mamamon nie verkehrt. Für mich fühlt sich ein Besuch in diesem Lokal immer wie der in einer Garküche Thailands an. Urlaubsfeeling pur.

Weil ich an diesem Tag ja noch nicht genug erlebt habe, geht es dann auch noch ins Theater in der Josefstadt. Durch mein Abonnement, das mir mein Freund zu Weihnachten geschenkt hat, bin ich wieder auf den Geschmack gekommen, meine Abende ein wenig kultureller ausklingen zu lassen, und freue mich daher immer schon auf den nächsten Termin. Für Spontane und diejenigen, die eher knapp bei Kasse sind, werden Stehplatzkarten um 6€ angeboten.

Weite Tipps:
Cafés: Jonas ReindlBurggasse 24
Ab ins Grüne: Steinhofgründe
Kulturelles: Pater Noster im Rathaus, Wien Museum

Viel Spaß bei einem Tag, so wie ich ihn verbinden würde. Ich hoffe, dass ihr ihn genauso toll und entspannend findet, wie ich das tue.

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published