fbpx
Tagesausflüge ab Wien #2: Pavlov, Lednice, Cesky Krumlov, Myrafälle

Tagesausflüge ab Wien #2: Pavlov, Lednice, Cesky Krumlov, Myrafälle

Tagesausflüge ab Wien #2: Pavlov, Lednice, Cesky Krumlov, Myrafälle

Teil zwei der Tagesausflüge ab Wien geht weiter und in diesem Beitrag stelle ich euch ein paar Orte in Tschechien und Österreich vor, die man an einem Tag von Wien auch gut besuchen kann.

Pavlov

Direkt an der Grenze zu Österreich liegt die tschechische Stadt Pavlov. Sie beeindruckt vor allem mit den zahlreichen Weinreben und dem großen Stausee, in dem man im Sommer schwimmen kann. In mitten des Sees ist auch eine kleine Insel, auf der noch heute eine Kirche sowie vereinzelte Häuser stehen. Mit einem Boot ist sie leicht erreichbar und man kann sie erkunden. Früher war es aber keine kleine Insel, sondern ein kleines Dorf. Durch den Anstieg des Wasserpegels ist er mehr und mehr verschwunden.

Stausee

Neben einem Spaziergang am Stausee entlang, wo sich zahlreiche Ferienhäuschen und Boote am Ufer entlang erstrecken, kann man auch die Innenstadt erkunden. Viel gibt es dort nicht zu sehen, aber für einen kleinen Spaziergang allemal Wert. Mein Freund hat mir erzählt, dass dort eine berühmte Tschechische Serie gedreht wurde. Wow. Ich befand mich mitten in einem Filmset.

Ruine Maidenburg

In Pavlov gibt es auch eine Burgruine auf einem Berg, die sehr berühmt ist. Die Wanderung dorthin dauert nicht lange, ist aber etwas steil. Auf die Ruine selbst kann man hochklettern und die Aussicht und den Sonnenuntergang genießen. Man kann auch dort noch weiter spazieren und zur Gegenüberliegenden Aussichtsplattform wandern.

Archäologischer Park

In Pavlov gibt es ein Archäologisches Museum mit angrenzendem Park und Ausgrabungen. Wir waren ebenfalls drin und obwohl alles auf Tschechisch war und ich kaum etwas verstanden habe, war ich von der Ausstellung sehr begeistert. Dass ich mir ein Audiogerät mit englischen Erklärungen hätte ausleihen kommen, ist mir da leider nicht in den Sinn gekommen.

Weinreben

Wenn das Wetter gut ist, kann man durch die Weinreben am Berghang spazieren gehen oder aber auch in die umliegenden Bars und Lokale und den örtlichen Wein kosten. Wir waren in einer Bar direkt am Hang zur Burgruine und haben Roséweine aus der Region getrunken. Angedudelt wandert es sich ja schließlich besser.

Lednice

Schloss Lednice

In Lednice waren wir nur kurz zum Mittagessen und sind dann zum Schloss spaziert, das zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Sobald man das Schloss sieht, hat man das Gefühl man ist in einem Märchen. Es ist unsagbar schön und kaum zu glauben, dass es nicht mal eine Stunde von Wien entfernt ist.

Auch in in Lednice kann man regional und lokal hergestellten Wein trinken und sich durch zahlreiche Bars und Pubs probieren.

Cesky Krumlov

Da wir Weihnachten nicht zusammen verbringen würden, entschlossen sich mein Freund und ich unser eigenes kleines Weihnachten zu feiern und zwar in Cesky Krumlov. Er erzählte mir, dass die Stadt wie eine wahre Märchenstadt ist und im Winter, wenn Schnee liegt, etwas Magisches an sich hat. Lange überlegten wir nicht und buchten uns ein AirBnB.

Decadent: Künstleratelier & AirBnB

Wir schliefen im Künstler Atelier Decadent und hatten für die Nacht das Eccentric Blue Room und ich kann auch nur sagen, was für eine Erfahrung. Wenn ihr also dort ein Wochenende verbringen wollt, dann solltet ihr in Erwägung ziehen ebenfalls in einem Künstleratelier zu wohnen.

Schloss und Altstadt

Cafés & Restaurants:

– DELI 99
– Kollektiv Café & Bar
– Kafemlejnek
– Pizzeria Ltrán

Cesky Krumlov ist ziemlich klein und an einem Tag hat man dort auch alles besichtigt. Das Problem ist eher, dass die Fahrt dorthin von Wien aus fast drei Stunden dauert und da wir abends etwas auf dem Weihnachtsmarkt trinken wollten, entschieden wir uns dafür dort auch zu übernachten.

Wenn ihr dorthin reist, dann müsst ihr unbedingt zum Aussichtsturm im Schloss. Es ist so schön.

Myrafälle

Die Myrafälle sind von Wien aus knapp über eine Stunde mit dem Auto entfernt und sind ein Wanderweg. Man zahlt entweder 5 Euro nur für die Wasserfälle oder 8 Euro um die weiteren Wanderwege zu besichtigen. Hier solltet ihr darauf achten, dass ihr nicht während der Schulferien und auch nicht im Sommer kommt, sonst ist es viel zu voll.  Wir waren dort im November und es war menschenleer und hat deshalb auch so Spaß gemacht. Im Frühling oder Anfang Herbst ist es aber bestimmt noch viel schöner, weil dann alles blüht bzw die Bäume so bunt sind.

Jubiläumswarte

Ein Hingucker am Rand von Wien und wir vergessen oft, dass es ihn gibt. Wer am Nachmittag Lust auf einen kleinen Spaziergang hat, sollte dort im umliegenden Wald spazieren und dann auf die Jubiläumswarte hoch und die Aussicht genießen. Geht aber nicht dann hin, wenn es draußen neblig ist, sonst passiert es euch wie mir und ihr könnt genau nichts sehen.

Wart ihr schon an diesen Orten? Im Laufe des Jahres werde ich noch mehr Ausflugsziele mit euch teilen… Bleibt gespannt 🙂

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

1 Comment

  • 3 Monaten ago

    Ohhh, ich war dort überall noch nie obwohl ich aus Tschechien bin. Da habe ich aber ordentlich Nachholbedarf!
    Liebe Grüße, Sandra / https://shineoffashion.com/