Der Krieg der Engel – Die Welt des Body-Shamings

Der Krieg der Engel – Die Welt des Body-Shamings

Der Krieg der Engel – Die Welt des Body-Shamings

„Echte Männer stehen auf Kurven, nur Hunde spielen mit Knochen!“

Diesen dummen Spruch habe ich bereits in der Grundschule gehasst. Ich habe mir damals nichts sehnlicher gewünscht, als ein A Körbchen und einen Hintern zu bekommen. Irgendwann haben sich meine Wünsche erfüllt (es hat sogar für ein B Körbchen gereicht!), aber jetzt zwickt und zupft man an den Oberschenkeln, den Speckröllchen und den vollen Bäckchen. In einer Gesellschaft der Selbstoptimierung ist man oft nur 5% der Zeit völlig mit sich zufrieden.

Wir sind Kinder unserer Umwelt: Marketing Strategen nutzen unsere Unsicherheiten gezielt aus und schneidern ihre Kampagnen auf unsere Bedürfnisse zu. Body-Shaming, die Kunst, dass andere sich in ihrem Körper schlecht fühlen, hat viele Gesichter. Ganz vorne dabei ist ganz wissentlich Victoria’s Secret – diese Marke lebt von dünnen, schönen Mädchen. Ohne die „perfekten“ Körper (eine Kampagne, für die sie stark kritisiert wurden und die sie kurzerhand in „A Body for Everybody“ umbenannt haben) würde wohl keiner die überteuerten, übersüßen Parfums, die quietsch-bunten Höschen und die stark gepaddeten BHs kaufen.

Photo by Kristaps Grundsteins | Unsplash

Jeder weiß, dass Fat-Shaming (dieses Wort – schrecklich!) das tägliche Geschäft vieler Modemarken ist, doch auch Skinny-Shaming ist Realität. Besonders verärgert war ich über die #IAmNoAngel Kampagne der Unterwäschen Marke Lane Bryant. „Sexy“, hauchen kurvige Frauen in die Kamera. Weltweit fühlten sich Frauen inspiriert und griffen zu den Smartphones, um Selfies zu knipsen. Leider gelang der Marke damit genau die Reaktion, die sie sich erhofft hatten: Ein Marketing-Bonus.

How boring would it be, if we were all the same?“ heißt es im Werbeclip – doch wieso zeigt man keine Frauen mit Größe 55, 38 oder 34 im Video? Jeder ist anders, jeder hat einen anderen Körpertyp, eine andere Statur und Konfektionsgröße und das ist wundervoll! Aber es ist nie der richtige Weg, etwas auf Kosten anderer zu beweisen. Hier ist Lane Bryant leider über das Ziel hinausgeschossen.

Ich wünsche mir für die Zukunft …

…, dass mehr Marken den „Dove“-Weg gehen.

…, dass wir alle unseren Beitrag für eine Body-Shaming freie Welt leisten und mehr Positives über andere UND uns selbst denken.

… mehr ehrliche Komplimente.

… mehr P!ink’s auf dieser Welt.

pink

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… und mehr Chrissy Teigens.

Bildschirmfoto 2015-04-20 um 20.02.33

… mehr Liebe für unsere B Körbchen, Oberschenkeln, Speckröllchen und für die vollen Bäckchen <3

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

2 Comments

  • 4 Jahren ago

    ich liebe diese stellungsnahmen!!! Und auch dieser hier ist wieder wundervoll! Ich bin ganz eurer meinung 🙂

    xxx,
    Sophie

    http://www.sophiehearts.com

  • 4 Jahren ago

    Wirklich sehr toller Beitrag! Ich finde auch, dass mehr Marken in die Dove Richtung gehen sollten…. denn es gibt nicht nur kurvige Frauen auf dieser Welt! 🙂

    Alles Liebe,
    Aly