6 Tage in Barcelona:
Foto-Hotspots und To-Do’s

6 Tage in Barcelona:
Foto-Hotspots und To-Do’s

6 Tage in Barcelona:
Foto-Hotspots und To-Do’s

Als ich meinen Flug nach Barcelona buchte, hatte ich geplant komplett alleine in diese wunderschöne Stadt zu reisen. Als allerdings zwei Freundinnen von mir davon erfuhren, schlossen sie sich kurzerhand an. Mir machte mir diese spontane Planänderung überhaupt nichts aus, denn nun hatte ich sogar zwei Personen dabei, die Fotos von und mit mir machen konnten statt keiner. Es wäre nämlich sehr Schade, die schönen Ecken Barcelonas nicht für schöne Fotos, sondern stattdessen für einsame Selfies zu nutzen.

Genau aus diesem Grund wird dieser Blogpost auch vielmehr ein virtuelles Fotoalbum mit schönen Locations sein. Natürlich werde ich euch den ein oder anderen Tipp und To-Do verraten. Ich kenne allerdinge kaum jemanden, der noch niemals zuvor in Barcelona war und somit alle wichtigen Touri-Spots bereits abgehackt hat. Auch wir drei waren bereits mal dort und wollten deshalb die meiste Zeit nur gut Essen, schöne Fotos machen und am Strand chillen.

Day 1

To-Do’s Day 1:

– Frühstück im Brunch & Cake
– Spaziergang durch Las Ramblas und Barceloneta
– Tapas essen und Tinto de Verano trinken im El pintxo de la Barceloneta
-Verdauungsspaziergang am Strand

Wir landeten sehr früh in Barcelona und beschlossen erstmal unsere Sachen im Apartment zu lassen, uns schnell frisch zu machen und dann sofort Frühstücken zu gehen. Mir wurde auf Instagram von vielen lieben Followern das „Brunch and Cake“-Restaurant vorgeschlagen. Davon gibt es allerdings einige in Barcelona. Das wohl schönste, ist das direkt am Strand „Brunch and Cake by the Sea“. Da wir aber Riesenhunger hatten, gingen wir in das, das am nächsten war.

Nach einem kurzen Nickerchen, gingen wir in Las Ramblas und Barceloneta spazieren und abends aßen wir Tapas in einem sehr süßen kleinen Restaurant direkt beim Strand „El pintxo de la Barceloneta“. Es war überhaupt nicht touristisch dort.

Nach einigen Gläsern Tinto de Verano spazierten wir noch die Strandpromenade entlang und ließen den Abend sehr entspannt ausklingen.

Day 2

To-Do’s Day 2:

– Vormittags in die Mossèn Costa i Llobera Gardens und die Aussichtsplattform
– Seilbahnfahren bis zum Strand
– Kurzer Flohmarkt zwischenstopp bei Barceloneta
– Nachmittags am Strand verbringen
– Abendessen im Zumito Restaurant

Am zweiten Tag beschlossen wir zuhause zu frühstücken und anschließend in den Kaktusgarten „Mossèn Costa i Llobera Gardens“ zu gehen. Es ist so so schön dort und nicht nur die perfekte Shooting-, sondern auch Date-Location. Wie schön es wohl sein muss bei Sonnenuntergang händchenhaltend zwischen Kakteen und Palmen zu spazieren.

Anschließend gingen wir vom Garten aus weiter nach oben zur Aussichtsplattform, wo man einen wunderschönen Ausblick über Barcelona hat. Von dort nahmen wir eine Seilbahn bis zum Strand runter. Als wir dort ankamen fand gerade ein kleiner Flohmarkt statt, in dem wir den ein oder anderen Schatz fanden. Von dort ging es direkt zum Strand und danach gönnten wir uns ein leckeres Essen im Zumito.

Day 3

To-Do’s Day 3:

– Vormittags spazieren im Park Güell
– Nachmittags nur Sonne, Strand, Sattla
– Abends Sonnenuntergang schauen im „Bunkers del Carmel“

Am dritten Tag beschlossen wir etwas Touristisches zu unternehmen und im Park Güell spazieren zu gehen. Danach gingen wir wieder zum Strand.

Wir aßen an diesem Tag zuhause zu Abend und gingen anschließend mit Snacks und Wein bewaffnet auf den „Bunkers del Carmel“, einer sehr urbanen und heruntergekommen, aber sehr coolen Aussichtsplattform, von der aus man den schönsten Sonnenuntergang über Barcelona sehen kann.

Day 4

To-Do’s Day 4:

– Brunchen im „Mamas Café“
– Spazieren gehen im „Parc de la Cituadella“
– Viertel Born und Gotico erkunden
– Strand
– Abends Paella essen im „Pez Vela Chiringuito“

Morgens beschlossen wir mit einer lieben Followerin von „the ladies“ im „Mamas Café“ brunchen zu gehen. Die liebe Iris lebt seit etwa vier Jahren in Barcelona und meldete sich sofort mit Insidertipps bei mir als sie erfuhr, dass ich für eine Woche kommen würde. Ich fand sie auf Anhieb so sympathisch, dass wir uns gleich zum Frühstück trafen.

Danach gingen wir im „Parc de la Cituadella“ spazieren. Iris musste uns dann auch schon wieder verlassen und wir beschlossen ihren Rat anzunehmen und die Viertel Born und Gotico zu erkunden. In Born entdeckten wir in einer Seitengasse eine süße Boutique, deren Name mir leider nicht mehr einfällt.

Uns wurde aber irgendwann so heiß, dass wir wieder zum Strand gingen. Dort blieben wir gleich bis zum Abend und aßen im Restaurant „Pez Vela Chiringuito“ eine Riesenportion Paella. Danke Iris, für diesen super leckeren Insidertipp!

Day 5

To-Do’s Day 5:

– Den ganzen Tag lang am Strand von Badalona, etwa 30 Min. entfernt von Barcelona Zentrum, chillen
– Abends im „Lola Mola“ Burger essen
– Später dann Drinks im hippen Studentenviertel „Gràcia“

Vorletzten Tag wollten wir den ganzen Tag am Strand chillen und nichts tun. Aus diesem Grund standen wir früh auf, frühstückten zuhause, kauften uns im Supermarkt gegenüber Proviant und fuhren mit dem Zug etwa 30 Minuten aus der Stadt raus in die Region „Badalona“. Bereits vier Stationen nach „Arc de Triomf“ kann man schon aussteigen und an den Strand gehen. Wir wollten aber so weit raus wie möglich, um den Touristenmassen zu entkommen. Es hat sich wirklich ausgezahlt. In Badalona war der Strand komplett leer! Dort verbrachten wir den ganzen lieben langen Tag. Es war so schön!

Am frühen Abend machten wir uns auf den Weg zurück in die Innenstadt und gingen im „Lola Mola“ Burger essen. Das Essen dort war wirklich sehr lecker, nur das Personal bzw. der Service war etwas schwierig. Aber abgesehen davon, war es wirklich gut dort.

Nach einem kurzen Erfrischungs-Zwischenstopp daheim, gingen wir ganz entspannt auf ein paar Drinks im Viertel Gràcia. Iris hatte uns nämlich gesagt, dass es dort sehr viele süße Bars und Cafés nebeneinander gibt, wo sich alle coolen Kids herumtreiben.

Day 6

To-Do’s Day 6:

– Spazieren rund um die Sagrada Familia
– Shoppen in Las Ramblas und Born
– Vermut trinken
– Abends wieder Tapas essen im „El Pintxo de la Barceloneta“
– Den schönsten Sonnenuntergang am Strand bestaunen

Am letzten Tag gingen wir Vormittags ein bisschen um die Sagrada Familia herum spazieren, beschlossen aber dann einfach Shoppen zu gehen, um den Tourimassen zu entfliehen.

Nachmittags besuchten wir Iris in ihrer Wohnung und tranken lecker Vermut. Etwas, das bei einem Barcelona-Urlaub definitiv nicht fehlen darf und abends wollten wir dann noch einmal im „El Pintxo de la barceloneta“ Tapas essen gehen, weil es einfach so so lecker war.

Nach dem Abendessen gingen wir wieder am Strand spazieren und hatten die Ehre den wohl schönsten Sonnenuntergang überhaupt bestaunen zu dürfen. Die Bilder sprechen wohl für sich!

MerkenMerken

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published